Strange Memories V

<– Strange Memories IV

Sie sah ihn mit aufgerissenen Augen an.

„Was zum Teufel tust du hier?“, rief sie und hastete eilig von ihm weg, doch Loki hielt sie fest.

Sein Blick war sanft, als er sie zu sich zog und seine andere Hand durch ihr Haar gleiten ließ. Wie aus Reflex, ohne dass sie es wollte, schmiegte Arina sich in diese Bewegung wie eine Katze. Ein schiefes Lächeln umschmeichelte Lokis Züge, während Arina ihr Gesicht schnell wieder zurück zog.

„Bei uns ist das ein weit verbreiteter Test“, erklärte er ihr und hielt sie immer noch fest, „halte eine Hand neben das Gesicht deines Gegenübers und du merkst ob er dir vertraut. Die meisten zucken weg.“

„Was nur verständlich ist“, hielt Arina immer noch atemlos dagegen, „wenn plötzlich einfach eine Hand auf dich zukommt und du nicht damit rechnest.“

Loki lächelte breiter.

„Und trotzdem vertraust du mir.“

Empört schnaubend riss sie ihren Arm aus seiner Berührung.

„Einen Teufel tue ich. Ich weiß nicht wer du bist, was du hier machst, was du willst oder … oder was hier in letzter Zeit überhaupt vor sich geht! Also willst du hier?“, fauchte sie und streifte sich einige verlorene Haarsträhnen aus dem Gesicht, die – wie sie feststellte – immer noch strahlend weiß waren. Loki drehte sich lächelnd und ging zurück ins Wohnzimmer. Arina stockte es sehr sauer auf, dass er sie damit zwang ihm zu folgen. Sie knirschte mit den Zähnen und schnaubte.

„Dir eine Geschichte erzählen“, antwortete er dann und setzte sich auf die Couch, als wollte er ihr den Bericht des letzten Cricketspiels nahebringen, so wie Beth es jeden Sonntag tat.

Arina war verwirrt.

„Ich bin zu alt für Geschichten“, hier sie trotzig dagegen, doch Loki lächelte nur amüsiert.

„Man ist nie zu alt für Geschichten. Setz dich.“

Empört darüber, dass man sie in ihren eigenen Haus dazu aufforderte sich zu setzen, machte sie den Mund auf um zu einer wütenden Antwort anzusetzen, doch Loki hob die Hand und wedelte zwei Mal energisch damit.

Und auf einmal saß sie.

Arina blinzelte verwundert und sah sich um. Dann schrie sie.

„Sag mal hast du sie noch alle?“, brüllte sie ihn an und wollte wieder aufstehen, konnte aber nicht,

„lass mich auf der Stelle gehen! Du bist hier in meiner Wohnung!“

„Ja, und ich versuche dir gerade beizubringen, dass du kein Mensch bist und eine durchweg schwierige Zukunft vor dir hast, also beruhig dich bitte und setz dich einfach hin.“

Der Mund klappte ihr mehrfach auf und zu, doch die Sprache blieb ihr weg. Diese Unverfrorenheit raubte ihr schlichtweg den Atem.

„Ich sitze bereits“, grollte sie stattdessen einfach nur und funkelte ihn an. Loki sah seelenruhig zurück. Dass ich kein Mensch bin, dachte sie, dass ich nicht lache. Idiot.

„Du weißt nicht, wer du bist“, begann Loki und Arina schnaubte.

„Ich weiß sehr wohl wer ich bin. Ich bin Arina Brown, eine durch die Bank gescheiterte Persönlichkeit, die sich eigentlich endlich mit ihren stinknormalen Schicksal abgefunden hat. Und dann tauchst du Wicht auf und wirfst meinen ganzen Plan wieder durcheinander.“

Bei der Erwähnung des Wichts erschienen kurze Zornesfalten auf seiner Stirn, die sich jedoch schnell wieder glätteten. Er räusperte sich sehr leise und fuhr fort:

„Deine Bezeichnung lässt noch nicht vermuten, wer du wirklich bist. Deine Herkunft ist nicht rein menschlicher Natur. Das Kind, das ich dir zeigte …“

„Oooh achso!“, fiel Arina ihm abermals ins Wort, „Lass mich raten. Ich war dieses Kind. Meine Eltern entstammen einer anderen Welt, am besten noch irgendeinem uralten Adelsgeschlecht. Ich habe ungeahnte Kräfte, die sich bald zeigen werden und jetzt muss ich mit dir kommen in meine eigentliche Welt, um zu lernen, wie ich diese Kräfte gegen das Böse einsetzen kann. Irgendein Tyrann oder Dämon, der gerade das Universum und alle Lebewesen bedroht und ich bin die Einzige, die ihn aufhalten kann.“

Loki sah sie an, als hätte sie nicht mehr alle Tassen im Schrank. Nach einer – für Arina immer unangenehmer werdenden – geraumen Zeit des Schweigens blinzelte er einmal und meinte nur:

„Ihr Menschen seid wirklich erstaunlich von euch eingenommen. Wenn man bedenkt, dass ihr die schwächste Rasse im Universum seid.“

Arina verschränkte die Arme und stieg nicht auf seine Frechheit ein.

„Also?“, fragte sie fordernd und Loki lehnte sich zurück.

„Nein.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s